MenüHomeBlogMagic

Programmiergerät für PIC

Brenner 8 von http://sprut.de

Um einen PIC mit einer Software laden zu können, wird ein Programmiergerät gebraucht.

Die meisten kaufen sich eines und auch ich habe erst mit einem ausgeliehenen kommerziellen Programiergerät gearbeitet.

Das Gerät war an sich nicht schlecht und zur der Zeit recht günstig, nur wurde damals der Support aufgekündigt, somit konnten die neuesten Generationen der Mikrocontroller nicht mehr programmiert werden. Zudem gabs bei einigen Typen noch Probleme den EEPROM zu beschreiben. Als ich dann auf Linux umgestiegen bin, war für mich klar ein neuer muss her.
Da die meisten Programmer für einen Hobby-Elektroniker zu teuer sind, hab ich mich nach einer Selbstbauvariante umgesehen.Aber auch die waren mehr für eine kurzfristige Hilfe gedacht, da meist nur bestimmte Typen unterstütz wurden oder die Handhabung sehr unpraktisch war.
Nach ein wenig Suchen bin ich auf die Seite www.sprut.de gestoßen. Diese Webseite ist eine Empfehlung für jeden der sich für PICs interessiert. Zudem gibt es dort auch eine Anleitung um einen Programmieradapter selber zu bauen.
Vorteile des Sprutbrenners:
- Günstige Teile
- Open Source!
- Gute Dokumentation
- Leicht veränderbar
- Unterstützt viele Betriebssysteme
- ICSP und Einsatz zum Programmieren

Nachteile:
- Selber bauen
- Nur Konsole - Die GUI hat leider nicht Funktioniert

Jeder mag die einen Vorteile und Nachteile anders sehen. Da ich jetzt seit längerem mit Linux arbeite habe ich keine Probleme die Konsole zu benutzen und auch das selber bauen hat Spaß gemacht.Ein für mich ganz großes Feature war die Möglichkeit den Brenner umzubauen. Die Bilder in Gallerie zeigen den Brenner den ich aktuell in der Benutzung habe. Mittlerweile habe ich die Schaltung weiter entfelchtet um den Brenner an ein Gehäuse anzupassen, allerdings hab ich kann ich noch keine Bilder zeigen da noch kein Grund bestand den zu bauen.

0/0Name
Permalink: https://adirmeier.de/Blog/ID_2
Tags: Blog, PIC, Programmervon am 2012-03-02